Die deutschen Olympioniken werden verabschiedet

Wie schon aus dem Jahr 2012 vom RPV in Cottbus bekannt, beteiligen sich auch in diesem Jahr regionale Briefdienste mit ihren Mitteln an der Verabscheidung der Sportler. Beispiele dazu liegen jetzt aus Leiptig (LVZ Post) und Baden-Württemberg (BWPost Stuttgart) vor.

Die LVZ Post in Leipzig ehrt die sächsischen Teilnehmer der Olympischen und Paralympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro mit einer Sondermarke zu 65 Cent.

Als tief verwurzeltes Leipziger Unternehmen sind wir sehr stolz auf die Spitzensportler unserer Stadt. Wir fiebern mit ihnen gemeinsam der Olympiade in  Rio de Janeiro entgegen. Mit der Herausgabe dieser Sonderbriefmarke wollen wir unsere Anerkennung und unseren Stolz zum Ausdruck bringen.“ sagt Andreas Erzkamp, Geschäftsführer der LVZ Logistik GmbH.

(Quelle: LVZ-Website)

Im Blog unseres Mitgliedsklubs OSPC Berlin wird über diese Ausgabe berichtet.


Die BWPost Stuttgart stellt Baden-Württembergs Olympioniken individuell in einem fünfwertigen Satz vor, der am 20. Mai 2016 an die Schalter kam. Es handelt sich um  selbstklebende Marken im 10er Bogen zu 44, 63, 85, 140 und 210 C.

Im Rahmen der stattgefundenen Pressekonferenz mit den Olympiateilnehmern Elisabeth Seitz (Turnen), Jana Berezko-Marggrander (Rhythmische Sportgymnastik) und Frank Stäbler (Ringen) wurde die exklusive Briefmarkenserie „Road to Rio“   präsentiert. In unserer neuen Serie werden 5 Olympia Athleten mit eigenen Briefmarken präsentiert und auf ihrem Weg zu den Spielen unterstützt. - so die Website der BWPost.